Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V.
zuletzt aktualisiert am 14.1.2017

Psychiatrie & Geschichte / Kunst


Ergänzende Informationen von sonstigen AutorInnen
»Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten.«
(Chinesisches Sprichwort)

Informationen von Psychiatrie-Erfahrenen und Psychiatriebetroffenen

Ergänzende Informationen von sonstigen Autorinnen und Autoren

  • Aly, Götz: Die Belasteten – ›Euthanasie‹ 1939-1945. Eine Gesellschaftsgeschichte. Buch von 2013 über medizinisch-psychiatrische Massenmorde an "Balastexistenzen" während der Zeit des Hitlerfaschismus, das aufhört mit der Praxis, die psychiatrisch Gequälten und Ermordenen zu anonmyen Unpersonen zu machen, und sie stattdessen in den Mittelpunkt der Betrachtung stellt

  • Aly, Götz (Hg.): Aktion T4. 1939 – 1945. Die »Euthanasie«-Zentrale in der Tiergartenstraße 4. In der 2., erweiterten Auflage von 1989 erschienenes, mittlerweile vergriffenes Buch

  • Amery, Carl: Hitler als Vorläufer. Auschwitz – der Beginn des 21. Jahrhunderts? Buch von 1999 über die geistigen Wurzeln von Bioethik und Biotechnik (Luchterhand Literatur Verlag)

  • Bonde, Ingo / Moritz Gerhardt u.a. (Hg.): Medizin und Gewissen – Im Streit zwischen Markt und Solidarität. Dokumentation des internationalen IPPNW-Kongresses, 20.-22. Oktober 2006 in Nürnberg. Kongressbeiträge von Hans-Ulrich Deppe, Gerd Glaeske und Thomas Gebauer u.v.m. zur Frage, wo die Medizin 60 Jahre nach dem Nürnberger Ärzteprozess steht, und zum Problem der Korrumpierbarkeit der Beschäftigten. Mit dem Artikel "Der Mord an psychisch kranken und behinderten Menschen" von Hans-Walther Schmuhl, in dem dieser überzeugend erklärt, dass die "Euthanasie"-Morde vermutlich den Holocaust entscheidend bedingten, sozusagen Katalysator-Wirkung hatten

  • Braendle, Christoph / Theodor Cahn / Bruno Gasser: Buntes Haus. Ein Kunstprojekt mit Menschen in der Psychiatrie. Bildband über ein Kunstprojekt in einem großen alten leerstehenden Anstaltsgebäude in Basel-Land (Schwabe Verlag 2004)

  • Brückner, Burkhart: Geschichte der Psychiatrie. Buch eines ehemaligen Mitarbeiters des Berliner Weglaufhauses im Psychiatrieverlag mit zum Teil kritischen Passagen zur Psychiatriegeschichte und der Einbeziehung von Positionen der humanistischen Antipsychiatrie

  • Brückner, Burkhart: Delirium und Wahn. Geschichte, Selbstzeugnisse und Theorien von der Antike bis 1900 in 2 Bänden (2007)

  • Bund der "Euthanasie"-Geschädigten und Zwangssterilisierten e. V.: Appell an die Bundestagsfraktionen und die Abgeordneten des Deutschen Bundestages wegen der ausbleibenden Gleichstellung der Opfer der Erbgesundheitsgesetze und des Euthanasie-Erlasses mit den anderen Opfern des Naziregimes vom 27.1.2005 (aus dem BPE-Mitgliederrundbrief 3/2005)

  • Castel, Robert: . Das goldene Zeitalter des Irrenwesens. Der Soziologe Castel, Schüler Foucaults, über die Entwicklung der Psychiatrie und ihres Bevormundungsprozesses, der soziale Probleme in Verwaltungsaufgaben verwandelt (original 1976). Taschenbuch von 1983

  • Clair, Jean (Hg.): Melancholie – Genie und Wahnsinn in der Kunst. (Im Hatje Cantz Verlag 2006 erschienener, mittlerweile vergriffener) Katalog einer Ausstellung, deren Untertitel "Genie und Wahnsinn" fast zu grob ist für die vielen Wurzeln und Zweige der Melancholie in den Künsten, Wissenschaften und Philosophien von der Antike bis zur Moderne

  • Dörner, Klaus: An die Vorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien. Betr.: Gleichstellung der Opfer der Erbgesundheitsgesetze und des Euthanasie-Erlasses mit den anderen Opfern des Naziregimes (aus dem BPE-Mitgliederrundbrief 3/2005)

  • Eckoldt, Matthias: Eine kurze Geschichte von Gehirn und Geist. Woher wir wissen, wie wir fühlen und denken. Auch für Menschen ohne Vorkenntnisse leicht verständliche Darstellung der Vorstellungen über die Funktionsweise des menschlichen Denkorgans von der Zeit der alten Griechen bis heute – unter Einbeziehung der jeweils aktuellen technischen Errungenschaften und deren Widerspiegelung in Philosophie und Medizin und unter Zurückweisung des aktuellen Anspruchs auf neuromythologische Deutungshoheit (Buch von 2016) 

  • Egger, Gernot: Ausgrenzen – Erfassen – Vernichten. Arme und »Irre« in Vorarlberg. Buch von 1990 über die Entwicklung der Psychiatrie in Östrerreich, von Siechen- und Arbeitshäusern bis zu den Massenmorden und deren späteren Verdrängung

  • Fischer, Andrea (Bundesgesundheitsministerin): Rede anlässlich der Nationalen Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus unter den psychisch Kranken und Behinderten am 11.3.2000 in Pirna-Sonnenstein

  • Foucault, Michel: Das Leben der infamen Menschen. Über Familienzwist, unliebsame Mitmenschen, die aus dem Verkehr gezogen werden sollen, Fehlverhalten, das ans Licht gebracht wird durch Anklageschriften (Buch von 2001) 

  • Freundeskreis Paul Wulf (Hg.): Lebensunwert? Paul Wulf und Paul Brune. NS-Psychiatrie, Zwangssterilisierung und Widerstand. Buch von 2007

  • Fuchs, Petra u.a. (Hg.): "Das Vergessen der Vernichtung ist ein Teil der Vernichtung selbst"– Lebensgeschichten von Opfern der nationalsozialistischen "Euthanasie". 23 auf Basis von Psychiatrieakten recherchierte Lebensgeschichten von Menschen, die während der Nazizeit von Psychiatern als psychisch krank oder geistig behindert diagnostiziert und dann ermordert wurden unter Beibehaltung der diskriminierenden psychiatrischen Terminologie aus der Zeit des Faschismus

  • Hennig, Jessika: Zwangssterilisation in Offenbach am Main 1934-1994. Anhand von 439 Originalakten des Erbgesundheitsgerichtes Offenbach wird das Schicksal von Betroffenen in dieser Region aufgezeigt. Buch ais dem Mabuse Verlag von 2000

  • Hohmann, Joachim S. / Günther Wieland: MfS-Operativvorgang »Teufel«. ›Euthanasie‹-Arzt Otto Hebold vor Gericht. Buch von 1996 (Metropol Verlag) über den Lebensweg des T4-Psychiaters und den Prozessverlauf in der DDR

  • Jaroszewski, Zdzislaw (Hg.): Die Ermordung der Geisteskranken in Polen 1939-1945 / Zaglada chorych psychicznie w Polsce 1939-1945. Zdzislaw Jaroszewski, von 1937 bis 1939 Arzt in Owinsk, wo zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit industriell gemordet wurde, und dann im Widerstand, hat in dieser einmaligen Dokumentation - ein grausiges Dokument des Massenmords durch Nazis und Psychiater - das zusammengetragen, was heute über die systematische Ermordung der polnischen PsychiatrieinsassInnen bekannt ist. Zweisprachig (polnisch / deutsch), original 1993 in Polen erschienen (Edition Jakob van Hoddis im Paranus Verlag 2007)

  • Kampmann, Heinz / Jeanette Wenzel: Psychiatrische und antipsychiatrische Vorstellungen von Hilfe im Wandel der Zeit. Auseinandersetzung mit wesentlichen (anti-)psychiatrischen Ansätzen (von Reil, Heinroth, Horn, Griesinger über Kraepelin bis hin zu Cooper, Laing und Basaglia) vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklung (vergriffenes Buch von 2004)

  • Klee, Ernst: Deutsche Medizin im Dritten Reich. Karrieren vor und nach 1945. Buch von 2001 über die Vernichtungsmedizin und Psychiatrie im deutschen Faschismus, ihre Vorläufer und Vordenker, die Seilschaften und diejenigen, die nach 1945 "in Amt und Ehren" weiterarbeiteten

  • Klee, Ernst: »Euthanasie« im NS-Staat. Die »Vernichtung lebensunwerten Lebens«. Über die Diffamierungs-, Sterilisierungsaktionen, die Mordprogramme »T4« und »14f13« an ›Minderwertigen‹ (›Geisteskranken‹, Kindern, Alten usw.) und beteiligte Personen. (Vergriffenes) Taschenbuch von 1985

  • Klee, Ernst: Dokumente zur »Euthanasie«. Umfassende, detaillierte Beschreibung des bis 1945 praktizierten Massenmords an alten, kranken oder sonst für lebensunwert erklärten Menschen. Taschenbuch von 1985

  • Klee, Ernst: Was sie taten, was sie wurden. Ärzte, Juristen und andere Beteiligte am Kranken- und Judenmord. Über die Rehabilitation der Mörder und die Fortsetzung ihrer Karrieren nach 1945. Taschenbuch von 1986

  • Koch, Egmont R. / Michael Wech: Deckname Artischocke. Die geheimen Menschenversuche der CIA. Buch von 2002 über Großversuche mit Bakterien, Viren, Ultra-Giften, Psychodrogen u.v.m.

  • Langegger, Florian: Doktor, Tod und Teufel – Vom Wahnsinn und von der Psychiatrie in einer vernünftigen Welt. Über die Parallelen von Psychiatrie und Hölle, von Wahnsinn und Tod (Neuauflage 2003)

  • Mattenklotz, Joergen: Auf dass es nie vergessen werde! Die Psychiatrie im Nationalsozialismus unter Berücksichtigung der Pflege am Beispiel der Heilanstalt Eickelborn. Buch über Zwangssterilisationen in der psychiatrischen Anstalt Eickelborn und die Beteiligung der Psychiater und Wärter an den psychiatrischen Massenmordaktionen ("Euthanasie") sowie den Widerstand dagegen, insbesondere geistlicher Ordensschwestern, und deren Schicksale. Mit den Befragungsergebnissen eines überlebenden Betroffenen und eines Wärters, der von der problemlosen Weiterbeschäftigung an den Verbrechen beteiligter Psychiater nach 1945 berichtet (Karin Fischer Verlag 2006)

  • Matzek, Tom: Das Mordschloss. Auf der Spur von NS-Verbrechen in Schloss Hartheim. Rekonstruktion des Grauens in den traditionsträchtigen Räumen des oberösterreichischen Renaissance-Schlosses Hartheim, der größten Vergasungsanstalt der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Aktion einschließlich der Würdigung des Widerstands gegen den psychiatrischen Massenmord. Buch von 2002 (Kremayer Verlag)

  • Michler, Rainer / Gabi Forcht: Die Morde an "geisteskranken" Kindern und Erwachsenen in Haar 1939-1944. Artikel im Türspalt Heft 10 (1984)

  • Mitscherlich, Alexander / Fred Mielke (Hg.): Medizin ohne Menschlichkeit. Dokumente des Nürnberger Ärzteprozesses. U.a. über medizinische Experimente an KZ-Häftlingen, AnstaltsinsassInnen, Kriegsgefangenen. Original 1948, neu eingeleitet von A. Mitscherlich. Taschenbuch, Neuausgabe 1978

  • Müller, Christine / Hans L. Siemen: Warum sie sterben mussten. Leidensweg und Vernichtung von Behinderten aus den Neuendettelsauer Pflegeanstalten im »Dritten Reich«. Degener Verlag 1991

  • Müller, Roland: Wege zum Ruhm. Militärpsychiatrie im Zweiten Weltkrieg – Das Beispiel Marburg. Buch von 2001 über die psychiatrische Behandlung kriegsflüchtiger Wehrmachtssoldaten

  • Platen-Hallermund, Alice: Die Tötung Geisteskranker in Deutschland. Dokumentation der Ärzte-Prozesse vor dem Nürnberger Militärgericht zur »Euthanasie« unter Hitler. Nachdruck der Ausgabe von 1948

  • Porter, Roy: Wahnsinn. Eine kleine Kulturgeschichte. Bich von 2005 im Dörlemann Verlag mit einem Bogen von der Antike bis in die Gegenwart mit ihrem immer enger werdenden Blick auf den Wahnsinn – von übernatürlicher Besessenheit zum Gendefekt, vom Exorzismus zur Pille, Milliardenumsätzen der Pharmaindustrie

  • Pross, Christian unter Mitarbeit von Sonja Schweitzer und Julia Wagner: "Wir wollten ins Verderben rennen" – Die Geschichte des Sozialistischen Patientenkollektivs Heidelberg. Buch von 2016 über die als "Sozialistisches Patientenkollektiv Heidelberg" in die Geschichte eingegangene, vom Psychiater Wolfgang Huber von der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg angeleitete Patienten- und Therapiegruppe mit revolutionärem Anspruch, die von Februar 1970 bis Juli 1971 bestand.

  • Regener, Susanne: Visuelle Gewalt – Menschenbilder aus der Psychiatrie des 20. Jahrhunderts. Buch über psychiatrische Fotografien als normierende Körperpolitik, um Fremdes definieren zu wollen, und als Ordnungsverfahren, das im Namen von wissenschaftlicher Vernunft auf Körper und Seelen zielte, Menschen typisiert und ausgrenzt

  • Riedesser, Peter / Axel Verderber: »Maschinengewehre hinter der Front« – Zur Geschichte der deutschen Militärpsychiatrie. Mit einem Kapitel zur Militärpsychiatrie nach dem Zweiten Weltkrieg und in der Bundeswehr. Neuauflage von 2004 (Das Buch erschien original 1996)

  • Röske, Thomas / Bettina Brand-Claussen / Gerhard Dammann (Hg.): Wahnsinn sammeln – Outsider Art aus der Sammlung Dammann. Deutsch-englischer Ausstellungskatalog mit vielen farbprächtigen großformatigen Abbildungen von Gemälden, Zeichnungen, Figuren, Objekten, Schnitzereien (Verlag Das Wunderhorn 2006)

  • Schäfer, Dierk (evangelischer Theologe und Diplom-Psychologe und ehemaliger Tagungsleiter der Evangelischen Akademie Bad Boll): Verfahrensvorschläge an den „Runder Tisch Heimkinder“ auf Bundesebene vom 8. März 2009

  • Schäfer, Peter: Dörner bekennt Farbe! Der renommierte Sozialpsychiater bezeichnet sich als Staatsagent. In Türspalt, Heft 10 (1984), S. 22-28

  • Scharsach, Hans-Henning: Die Ärzte der Nazis. Die Zeit vor 1933, Zwangssterilisationen, ›Euthanasie‹, Kinder-›Euthanasie‹, psychiatrische Morde, Experimente, Fall Gross, Nachkriegs-Farce... Vorwort von Teddy Kollek. Buch von 2000

  • Schubert, Helga: Die Welt da drinnen. (Vergriffenes) Buch von 2003. Helga Schubert folgt den Schicksalen der Opfer und Mörder der 179 im Jahre 1941 in der Schweriner Nervenklinik umgebrachten InsassInnen

  • Sedlaczek, Dietmar u.a. (Hg.): "minderwertig" und "asozial" – Stationen der Verfolgung gesellschaftlicher Aussenseiter. Buch von 2005 im Chronos Verlag über die Verfolgung als asozial etikettierter Bettler, Arbeitsloser, Obdachloser, Prostitutierter, Homosexueller, Sinti und Roma und sozial unangepasster Jugendlicher während der Nazizeit

  • Sprenger, Jakob / Heinrich Institoris: Der Hexenhammer. Malleus Maleficarum. Anleitung zur Hexenverfolgung, der vorpsychiatrischen Form der Hilfe für Menschen mit unerwünschter Lebens- und Sinnesweise. Erstdruck 1487. Taschenbuch von 1997

  • Toresini, Lorenzo: Kindesmord und Psychochirurgie. Ein Prozess in Italien am Beginn der Psychiatriereform. Buch von 1999 (Promente Verlag)

  • von Cranach, Michael / Siemen, Hans L.: Psychiatrie im Nationalsozialismus. Die Bayerischen Heil- und Pflegeanstalten zwischen 1933 und 1945. Oldenbourg Verlag 1999

  • Walther, Therese: Die »Insulin- Koma-Behandlung« – Erfindung und Einführung des ersten modernen psychiatrischen Schockverfahrens. Buch von 2004 im Antipsychiatrieverlag, E-Book 2016