Gemeindepsychiatrie & Trialog, Reform & Antipsychiatrie, Prävention & Rehabilitaton


Ergänzende Informationen von sonstigen AutorInnen

»Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten.«
(Chinesisches Sprichwort)

siehe auch

a) Infoseite Heime & Werkstätten für psychisch Kranke

b) BPE-Vorstandsmittteilungen

Weitere Informationen von Psychiatrie-Erfahrenen und Psychiatriebetroffenen

Ergänzende Informationen von sonstigen Autorinnen und Autoren

  • Amering, Michaela / Margit Schmolke: Recovery – Das Ende der Unheilbarkeit. Buch von der Aneignung des Recovery-Begriffs durch die Sozialpsychiatrie von 2007 (Psychiatrieverlag)

  • Bärsch, Tim / Marian Rohde: Kommunikative Deeskalation. Praxisleitfaden zum Umgang mit aggressiven Personen im privaten und beruflichen Bereich. Buch (bei Books on Demand) von 2008 mit Vorschlägen zum Umgang mit aggressiven Personen (u.a. sinnvoll, um sich als Besucher nicht von psychiatrisch Tätigen provozieren zu lassen - zum Beispiel, wenn man vermeiden will, dass wehrlose Zwangsuntergebrachte hinterher den Schlamassel ausbaden müssen)

  • Basaglia, Franco: Die Entscheidung des Psychiaters – Bilanz eines Lebenswerks. 2002 erstmals erschienene Publikation verlorengeglaubter Manuskripte Basaglias aus den Siebziger Jahren über die Psychiatrie mit ihrem Doppelcharakter von Hilfe und Unterdrückung, über ihr Verhältnis zur Politik usw. (seit 2011 vergriffen)

  • Bracken, Pat: Jenseits von Modellen und Paradigmen. Eine radikale Interpretation von Recovery. Artikel darüber, "... dass es die Betroffenen sind, die das größte Wissen und die meisten Informationen über Werte, Bedeutungen und Beziehungen besitzen. Im Sinne der Recovery-Bewegung sind sie die wahren Experten." In: Peter Lehmann / Peter Stastny (Hg.) Statt Psychiatrie 2 (2007)

  • Bunjes, Miriam: Schwarzgelb will entfesseln. Weil in NRW mehr als 30.000 Menschen jährlich zwangsweise in der Psychiatrie landen, will Gesundheitsminister Laumann kurzfristige Angebote ausbauen. "Falsches Mittel", sagen Betroffene. Bericht in der taz vom 5.1.2006

  • Cullberg, Johan: Therapie der Psychosen – Ein interdisziplinärer Ansatz. Plädoyer für ein sozialpsychiatrisches Psychosenverständnis, "bedürfnisangepasste Behandlung" und das "Fallschirmprojekt" zwecks Reduzierung von Psychopharmaka bei "Ersterkrankten". Mit dem knapp sechsseitigen Kapitel "Chancen für eine integrative Psychosentherapie in Deutschland" von Nils Greve und Volkmar Aderhold, das den Stand der Reformbemühungen hierzulande wiedergibt in Richtung sozialpsychiatrischer bedürfnisangepasster Behandlung und Home-Treatment, Krisendienste, Soteria- und Krisenstationen sowie Rückzugsräume. Buch von 2008

  • Fischer, Andrea (Bundesgesundheitsministerin): Rede zum Festakt »25 Jahre Psychiatrie-Enquete – Bilanz und Perspektiven der Psychiatrie-Reform« am 21. November 2000 in Bonn

  • Haarhoff, Heike: Tricks der Pharmakonzerne - Monopole statt Patientenschutz. Artikel in der taz vom 5. November 2010 über die direkte Übernahme der psychiatrischen "Versorgung" durch die Pharmaindustrie in Niedersachsen

  • Heim, Thomas: Lesen Sie antipsychiatrische Literatur! In Ärztliche Praxis Neurologie Psychiatrie (BRD), 1998, Nr. 12, S. 3

  • Jordan, Erwin (Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit): Rede anlässlich der Veranstaltung des Dachverbandes Psychosozialer Hilfsvereinigungen am 2. Juni 2000 in Köln zu den Themen Psychiatriereform, Selbsthilfe usw.

  • Knuf, Andreas: Empowerment und Recovery. Was psychiatrisch Tätige tun (und nicht tun) können, um Betroffenen zu einem selbstbestimmteren Leben zu verhelfen. Buch von 2016

  • Knuf, Andreas: Vom demoralisierenden Pessimismus zum vernünftigen Optimismus. Eine Annäherung an das Recovery-Konzept. Beschreibung des langen – zum Teil über mehrere Jahre gehenden – Weg zur Recovery ("Gesundung") aus professioneller Sicht

  • Lisofsky, Beate: Bericht vom Besuch von Vertretern des BPE, des Dachverbands Psychosozialer Hilfsvereinigungen und des Angehörigenverbands bei der Gesundheitsministerin Andrea Fischer im Februar 2000, Beitrag aus der Psychosozialen Umschau Nr. 2/2000

  • Mahler, Lieselotte / Ina Jarchov-Jádi / Christiane Montag / Jürgen Gallinat: Das Weddinger Modell – Resilienz- und Ressourcenorientierung im klinischen Kontext. Buch von 2014 über einen Reformansatz in der Psychiatrischen Universitätsklinik der Berliner Charité im St.-Hedwig-Krankenhaus, seine Prinzipien (Orientierung an Widerstandsfähigkeit und Ressourcen, Individualisierung der Therapie, Multiprofessionalität, Recovery, Empowerment, Salutogenese, bedürfnisangepasste Therapie, Trialog, Soteria, etc.) und die Schritte, den neu formulierten Ansatz in die Praxis umzusetzen

  • Mosher, Loren R. / Lorenzo Burti: Seelische Gesundheit – Community Mental Health. Ein Leitfaden für die Praxis. Erweiterte Neuauflage (bei itten books) der Ausgabe von 1989 anlässlich des Todes von Loren Mosher 2004

  • Pfreundschuh, Wolfram: Das Scheitern des "Sozialistischen Patientenkollektivs Heidelberg": Artikel vom 23. März 2018 auf der Website Kulturkritik

  • Riester, Walter (Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung): Brief an den BPE vom 19. Januar 1999 in Sachen Arbeits- und Lebenssituation psychisch kranker Menschen

  • Seikkula, Jaakko / Tom Erik Arnkil: Dialoge im Netzwerk – Neue Beratungskonzepte für die psychosoziale Praxis. Über gewaltreduzierende und -vermeidende Kriseninterventionsformen, die zudem zu einer wesentlichen Reduzierung von Zwangsmaßnahmen und Psychopharmakaverschreibungen führen (Buch von 2007 im Paranus Verlag, mittlerweile vergriffen)

  • Späte, Helmut F. / Klaus-Rüdiger Otto: Irre irren nicht. Buch von 2010 (im Ille & Riemer Verlag) über die Geschichte der DDR-Psychiatrie inklusive Dokumentation systemimmanenter Reformbestrebungen sowie Auszügen aus Psychiatrieakten und Wiedergabe von Beschwerden Psychiatriebetroffener über menschenverachtende Zustände in psychiatrischen Kliniken

  • Urbahn, Theiß: Abschied von Gütersloh. Brief zum Abschied von Soteria

  • Utschakowski, Jörg: Mit Peers arbeiten - Leitfaden für die Beschäftigung von Experten aus Erfahrung. Arbeitshilfe aus dem Psychiatrie-Verlag (2015) für die Anleitung und Integration von EX-INlern: organisatorische Rahmenbedingungen klären, Aufgaben- und Arbeitsprofilen der Peers erstellen, Integrationsplan erarbeiten

  • Vogd, Werner: Das Bild der Psychiatrie in unseren Köpfen. Eine soziologische Analyse im Spannungsfeld von Professionellen, Angehörigen, Betroffenen und Laien. 2001 unter Mitwirkung von Karl-Heinz Esser erschienenes Buch

  • Watkins, Peter N.: Recovery – wieder genesen können. Ein Handbuch für Psychiatrie-Praktiker. Äußerst informatives und differenziertes Buch von 2009 (Hogrefe Verlag) über die Aktivitäten und Ansätze im angelsächsischen Sprachraum unter dem Motto: "Hoffnung, Selbstvertrauen, Entschlossenheit und Orientierung entwickeln und erhalten"

  • Zehentbauer, Josef / Jürgen Härle: Die Auflösung der Irrenhäuser in Italien. Artikel im Türspalt Heft 11 (1986)