zurück zur Übersicht



 Rundbrief 1/2007


>>Redaktionsschluss Ausgabe 2/07<<:
15. Mai 2007

 

 

 Inhaltsverzeichnis 

Impressum

BPE-Jahrestagung:  Bitte anmelden zum
Markt der Möglichkeiten!

Bei Umzug bitte melden!

Rechtshilfefont für Zwangspsychiatrisierte

Nur für BPE-Mitglieder

Dorothea Buck: Mit 90 Jahren immer noch aktiv

"Ächtung" bedeutet keine Rehabilitierung von Dorothea Buck

Patientenverfügung wird gesetzlich geregelt 

Die Krisenpension - Ein Projekt der integrierten Versorgung? 
Von Luciana Degano-Kieser, Marianne Schuhmacher und Reinhard Wojke (pdf [65 KB])

Ist Selbsthilfe in Deutschland noch möglich? 
Von Karin Haehn


parrallel

Aufweichung der ärztlichen Schweigepflicht?
Von Dr. Reinhild Böhme 

Patienten werden gezielt manipuliert Pharmaindustrie unterwandert Selbsthilfe Presseerklärung

Die Selbsthilfe geht selbstbewusst in den Dialog über ihre Unabhängigkeit
Andreas Renner, Referat Gesundheitspolitik und Selbsthilfeförderung der BAG SELBSTHILFE

Hannelore Klafki: Meine Stimmen – Quälgeister und Schutzengel  
Von Constanze Dollwett

10te Fachtagung war ein riesiger Erfolg  !
Von Franz-Josef Wagner 
(pdf [80 KB])

„Selbsthilfe als Chance“
Ein Bericht vom ersten Selbsthilfetag des LVPE Saar e.V.

BPE-Kulturnetzwerk  Veranstaltungshinweise 

Resolution des IPPNW  zur Gesundheitskarte

Pressemitteilung Psychiatrie-Erfahrene Osanbrück  

Offener Brief  von Achim K u c k  &   Reinhold S a g e r (pdf 17 KB)

 Zum Mitmachen 




BPE-Jahrestagung: Bitte anmelden zum Markt der Möglichkeiten!


Die BPE Jahrestagung 2007 findet vom 19. bis 21. Oktober in der Jugendherberge Kassel statt.
Anstelle der üblichen Berichte über Projekte aus örtlichen Gruppen und Regionen am Freitagabend, wollen wir in diesem Jahr einen Markt der Möglichkeiten durchführen.
Hier sollen die örtlichen Gruppen und Landesverbände aber auch unserer Kulturschaffenden sich und Ihre Projekte an Infotischen vorstellen können.  Obwohl wir auch die oberen Flure für diesen Zweck nutzen können, ist der Platz begrenzt. Daher bitten wir Euch, Eure Stände mit einer kurzen Projektbeschreibung  (4-5 Sätze) bis zum 1. August bei Ruth Fricke, Mozartstr. 20 b, 32049 Herford, Fax: 05221-86410, mail. Ruth.Fricke@t-online.de schriftlich anzumelden.
Bis Mitte August werdet Ihr dann benachrichtigt, ob Ihr bei der Standvergabe berücksichtigt werden konntet. So habt auch Ihr noch ausreichend  Zeit Euren Stand vorzubereiten.


Bei Umzug bitte melden


Liebe Mitglieder,
wenn Ihr privat umzieht oder Eure Selbsthilfegruppe einen anderen Tagungsort oder Tagungstermin wählt, so teilt dies bitte der Geschäftsstelle des BPE e.V.
Wittener Str. 87
44789 Bochum

mit.

Nur so können wir gewährleisten, dass ihr regelmäßig Informationen des BPE bekommt und dass wir Hilfesuchende an die örtlichen Selbsthilfegruppen weiter vermitteln können.

Telefon: 0234 / 68 70 5552        Fax: 0234 / 640 5103        Email: kontakt-info@bpe-online.de

Rechtshilfefonds für Zwangspsychiatrisierte


Auf Grund der fortgesetzten und immer zahlreicher werdenden Verstöße psychiatrischer Täter/innen gegen die gültigen Gesetze haben sich die Vorstände des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener e.V. und des Landesverbands PE Nordrhein Westfalen e.V. zur Einrichtung eines Rechtshilfefonds für zwangsweise psychiatrisierte Menschen entschlossen.

Dieser Fonds soll dazu dienen, aussichtsreiche Klagen gegen illegale psychiat-rische Zwangsmaßnahmen oder aussichtsreiche Klagen gegen gesetzwidrige Entscheidungen oder Verfahrensweisen der deutschen Justiz zu unterstützen.

Illegale psychiatrische Zwangsmaßnahme sind z.B. die ambulante Zwangsbehandlung oder die stationäre Zwangsbehandlung ohne richterlichen Beschluss.

Eine rechtswidrige Verfahrensweise der Justiz liegt z.B. vor, wenn bei einer richterlich angeordneten Zwangsmaßnahme, der/die davon Betroffene nicht angehört wird.

Um es klar zu sagen: Die Chancen für den Rechtsweg sind nicht gut. Psychiatrie-Erfahrene haben, egal was passiert ist, fast immer unrecht. Daher brauchen wir eindeutige Fälle. Diese Fälle  müssen aktuell sein.

Um zu prüfen, ob es ein aussichtsreicher Fall ist, brauchen wir Kopien der wichtigsten Unterlagen. Wir werden pro Jahr nur ein, höchstens zwei Prozesse unterstützen.

Fürs Erste haben wir 4.000,- € zur Verfügung gestellt.

Wer meint, sein/ihr Fall eigne sich, wendet sich bitte an:
BPE, Wittener Str. 87, 44 789 Bochum, vorstand@bpe-online.de
LPE NRW, Wittener Str. 87, 44 789 Bochum, Matthias.Seibt@psychiatrie-erfahrene-nrw.de.
Gemeinsames Fax: 0234 / 640 5103

Fragen werden von Miriam 0234 / 68 70 552 oder Matthias 0234 / 640 5102 beantwortet.

Die Vorstände von BPE und LPE NRW im November 2006


Nur für BPE-Mitglieder Nur für BPE-Mitglieder Nur für BPE-Mitglieder

Ronald J. Bartle


Computerexperte des BPE bietet Computer-Beratung bei Problemen aller Art als Serviceleistung an. Z. B. bei Kauf, Gebrauchtkauf, Aufrüstung, Hilfe bei  Software-Problemen und Beantwortung von Bedienerfragen, auch für Anfänger/-innen.

Terminabsprachen unter:

Tel./Fax: 030-680 80 944
Handy: 0176-65 06 85 42
E-Mail: bartle.berlin[a]freenet.de

Kostenlose Rechtsberatung

Rechtsanwältin
Sabine Kuhlmann
Hindenburgstr. 21
32257 Bünde

Tel. 05223-188553

E-mail: info{a]kuhlmann-recht.de

Schwerpunkte:
Betreuungsrecht, Schuldnerberatung, Sozialrecht, Rentenversicherungsfragen, Familienrecht.

führt die
Dortmunder Selbsthilfe

die auf diesem Gebiet
26 Jahre Erfahrung hat, telefonische

Sozialhilfeberatung

unter
Tel.: 0231-98 653 68
durch.

Anrufe Montag –Freitag von
16.00 – 19.00 Uhr.
Telefonkosten müssen selbst
getragen werden.



Impressum 

Herausgeber: Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e. V. (BPE),
Redaktion:      Tanja Afflerbach & Reinhard Wojke Holsteinische Str. 39, 10717 Berlin (V.i.S.d.P. + Layout)
Fotos:               im redaktionellen Teil, wenn keine andere Zuschreibung angegeben ist: Reinhard Wojke.
Anschrift für Post und Fax: BPE-Rundbrief-Redaktion, c/o BPE-Geschäftsstelle, Wittener Straße 87, 44789 Bochum
                          Tel.: (0234) 68 70 55 52; (Mi.+Fr. 9 – 14 Uhr) Fax: (0234) 64 05 102
Verantwortlichkeit Inhalt: Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder, sondern  stehen in persönlicher Verantwortung der einzelnen AutorInnen.
E-Mail: bpe-rundbrief[a[]web.de                                                                                                                   Redaktionsschluss: 15. Mai 2007
Der Rundbrief ist online zu lesen unter: www.bpe-online.de/verband/rundbrief.htm

 
oben 

zurück zur Übersicht