Auf der Spur des Morgensterns – Psychose als Selbstfindung

Mehr als 30 Jahre nach ihrem letzten Anstaltsaufenthalt beschreibt die Autorin Dorothea Buck, Ehrenvorsitzende des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener, bildhaft ihr Verrücktwerden und ihre Psychiatrisierung. Herausgegeben von Hans Krieger. Originalausgabe 1990 im List Verlag, Neuausgaben 1993 bei Bastei-Lübbe, 1999 bei Econ/List, völlig überarbeitete Neuauflage mit einem Anhang “Wie es weiterging” 2005 bei Paranus und im Anne Fischer Verlag

Original-Verlagsinfo

Dieser Titel erscheint als Neuausgabe im Paranus Verlag der Brücke Neumünster gGmbH in Zusammenarbeit mit dem Anne Fischer Verlag, Norderstedt.

“Meine psychotischen Erfahrungen haben mein Leben sehr bereichert. Der Schock aber, wegen dieser Erfahrungen bekämpft, entwertet und zwangssterilisiert zu werden, war einschneidend und wirkt bis heute nach. Doch erst die lange verschwiegenen psychiatrischen Patientenmorde drängten mich zum Schreiben auch dieses Buches.” Der Erlebnisbericht von Dorothea Sophie Buck-Zerchin wurde zu einem Fanal im doppelten Sinn: Einerseits klagt er in überzeugender Weise eine gesprächslose und defizitorientierte Psychiatrie an. Andererseits ist er ein ermutigendes Beispiel dafür, dass eine Psychose heilbar sein kann, wenn ihr Sinn verstanden und ins Leben einbezogen wird.

Dieses mittlerweile zum Klassiker gewordene Buch hat sehr viel in Bewegung gebracht. Davon erzählt die Autorin in einer Ergänzung dieser Neuausgabe. Außerdem wurden 16 Seiten mit Abbildungen von bildhauerischen Arbeiten der Autorin aufgenommen.

Kommentare deaktiviert für Auf der Spur des Morgensterns – Psychose als Selbstfindung

Wahlprüfsteine 2021

Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. (BPE)
Herner Str. 406
44807 Bochum
Telefon 0234 / 6870 5552
www.bpe-online.de
vorstand@bpe-online.de


Sehr geehrter Bundestagsabgeordneter!
Sehr geehrte Bundestagsabgeordnete!

Wir schicken unsere Nachfrage an alle Abgeordneten des Bundestags. Bitte beantworten Sie unsere Wahlprüfsteine. Ihre Antworten werden wir gerne unseren Mitgliedern und der Allgemeinheit zugänglich machen:

1.    Setzen Sie sich für eine bedingungslos folter- und gewaltfreie Psychiatrie ein?

2.    Setzen Sie sich für eine Abschaffung aller psychiatrischen Sondergesetze ein, wie es die Behindertenrechtskonvention fordert?

3.    Verhindern Sie jeden Versuch, rechtliche Betreuung zu einem Ausbildungsberuf zu machen, weil Qualität nur durch Abschaffung der Zwangsbetreuung gesichert werden kann?

4.    Setzen Sie sich für eine Todesfallstatistik aller psychiatrisch Behandelten ein?

5.    Setzen Sie sich für mehr Geld für die Selbsthilfe Psychiatrie-Erfahrener ein?

6.    Setzen Sie sich dafür ein, dass der BPE e.V. als ältester und größter Betroffenenverband zu Anhörungen eingeladen wird?


Mit freundlichen Grüßen
i.A.d.V. Martin Lindheimer

Den BPE e.V. gibt es seit 25 Jahren als gemeinnützigen und mildtätigen Verein. Dieser ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich für ihre Rechte einsetzen und die individuelle Selbsthilfe in Gruppen praktizieren. Psychiatrie-Erfahrene sind Menschen, die mit dem psychiatrischen System in Kontakt gekommen sind, also mit der Psychiatrie Erfahrung haben. Diese Wortwahl distanziert sich bewusst von der sog. „psychischen Krankheit“, deren Existenz umstritten ist. Psychiatrie-Erfahrene müssen sich nicht als „krank“ definieren, sie können aus der Rolle des Kranken und Hilfebedürftigen ausbrechen.

Der Verband berät Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung im Sinne der Betroffenen und ist unabhängig. Themen sind u.a. Psychopharmaka, Diagnosen, Schutz vor Zwangsbehandlung, Patientenverfügung für die Psychiatrie aber auch Umgang und Erleben von seelischen Krisen, Schwierigkeiten die von Betreuern verursacht werden, Erfahrungen mit Einsamkeit, Ausgrenzung und Stigmatisierung und das allgemeine Wohn- und Lebensumfeld.

Erstkontakt und Beratung Telefon 0234 / 6870 5552 und 0234 / 640 5102 und 0234 / 70 890 520 kontakt-info@bpe-online.de oder vorstand@bpe-online.de

Kommentare deaktiviert für Wahlprüfsteine 2021

BPE online Selbsthilfegruppe

Liebe BPLer*innen, liebe Freund*innen der Selbsthilfe,

bedingt u.a. durch die aktuelle Corona-Situation erreichen uns immer
wieder Anfragen nach Selbsthilfeangeboten aus dem ganzen Land. Dem
möchten wir mit einer virtuellen, bundesweiten Selbsthilfegruppe des
BPE begegnen.

Interessierte können sich gerne unter
luisa@psychiatrie-erfahrene-nrw.de oder 0160/996 433 76 mit mir in
Verbindung setzen.

Alle weiteren Informationen gibt es dann in einem individuellen
Vorgespräch.

Wann: voraussichtlich ab dem 22.02.21, immer montags von 17.50 Uhr –
20.00 Uhr.

Bitte leitet diese Infomation über eure Verteiler und sozialen
Netzwerke (facebook, twitter und co) weiter und setzt sie auf die BPE
und LPE Homepage. Bei Rückfragen bin ich unter obenen genannten
Kontaktdaten zu erreichen.

Viele Grüße

Luisa

Kommentare deaktiviert für BPE online Selbsthilfegruppe