Der BPE trägt die Stellungnahme des Dachverbands Deutschsprachiger Psychosen Psychotherapie (DDPP) mit

Der BPE-Vorstand hat sich darauf geeinigt, die hier nachzulesende Stellungnahme der DDPP mitzutragen. Wir haben diese Entscheidung gefällt, da es in unseren Augen im Sinne unserer Mitglieder ist, Entwicklungen zu stärken, welche die Anwendung von Zwang und Gewalt im Rahmen einer psychiatrischen Behandlung verhindern. Ausdrücklich wollen wir jedoch darauf verweisen, dass eine wichtige Bedingung für alle Behandlungen ist, dass sie ausschließlich freiwillig stattfinden. Auch eine Behandlung zu Hause („Hometreatment“) muss freiwillig bleiben. Der Wunsch seinen privaten Rahmen nicht als Behandlungsort zu wählen muß stets nachgegeben werden. Wir hoffen, dass so in Zukunft Nutzer*innen-orientierte Behandlungskonzepte, wie wie beim Bochumer Krisenzimmer oder auch der „Offene Dialog“ größere Verbreitung finden.


Schreibe einen Kommentar