Stellungnahme zur geplanten Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts

1) Das erklärte Ziel, „die Wünsche der Betreuten vermehrt in den Fokus zu rücken und damit das Betreuungsrecht stärker an den Vorgaben der UN-Behindertenrechts-konvention auszurichten“ ist eine Lüge. Der vorliegende Gesetzentwurf hat lediglich das Ziel, die Macht der Betreuer gegenüber den Betreuten weiter aus zu bauen. 2) Insbesondere kritisieren wir die geplante Qualifizierung der Berufsbetreuer. Diese wird mittelfristig zur Entwertung von ehrenamtlichen Betreuungen und Vorsorgevollmachten führen. Die Justizministerkonferenz hat im Juni 2018 beschlossen: „Soweit die…

0 Kommentare

Der BPE trägt die Stellungnahme des Dachverbands Deutschsprachiger Psychosen Psychotherapie (DDPP) mit

Der BPE-Vorstand hat sich darauf geeinigt, die hier nachzulesende Stellungnahme der DDPP mitzutragen. Wir haben diese Entscheidung gefällt, da es in unseren Augen im Sinne unserer Mitglieder ist, Entwicklungen zu stärken, welche die Anwendung von Zwang und Gewalt im Rahmen einer psychiatrischen Behandlung verhindern. Ausdrücklich wollen wir jedoch darauf verweisen, dass eine wichtige Bedingung für alle Behandlungen ist, dass sie ausschließlich freiwillig stattfinden. Auch eine Behandlung zu Hause ("Hometreatment") muss freiwillig bleiben. Der Wunsch seinen…

0 Kommentare