Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Das Persönliche Budget. Mehr Selbstbestimmung und Selbstständigkeit

7.Juni , 8:00 8.Juni , 17:00

WasDas Persönliche Budget. Mehr Selbstbestimmung und Selbstständigkeit

Wann: Dienstag, 8. Juni, von 18 bis 19 Uhr

Mit wem: Ellen Romberg-Hoffmann (KSL), Jennifer Westbomke (EUTB) und Michaela Langebröker (LVR)

Für wen: Menschen, die überlegen, das Persönliche Budget zu beantragen, Angehörige, Fachleute

Das Persönliche Budget ist für Menschen mit Behinderungen eine Chance, möglichst selbstbestimmt zu leben. Werden Leistungen der Eingliederungshilfe als Persönliches Budget in Anspruch genommen, übernehmen die Menschen mit Behinderungen die Verantwortung für die Organisation ihrer Hilfen. So sichern sie sich mehr Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Unabhängigkeit. Diese Selbstbestimmung birgt aber auch Herausforderungen.

In dieser Podiumsdiskussion möchten wir mit Ihnen über das Persönliche Budget diskutieren.

Das sind unsere Themen:

  • Was ist das Persönliche Budget?
  • Wer kann ein Persönliches Budget beantragen? Wie geht das?
  • Für wen eignet sich das Persönliche Budget?
  • Was ist anders? Was ist schwieriger? Was ist besser?
  • Was hat das überhaupt mit Teilhabe und Selbstbestimmung zu tun?

———————————————————-

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und das gemeinsame Gespräch. Die Veranstaltung wird simultan in die Deutsche Gebärdensprache und die „Leichte Sprache” übertragen. Auch eine Live-Untertitelung steht zur Verfügung.  

Die LVR-Veranstaltungsreihe „Inklusion digital erleben” ist die Alternative zum größten inklusiven Familienfest Europas, den „Tag der Begegnung”, den wir in wenigen Wochen mit bis zu 30.000 Menschen im Rheinpark feiern wollten. Leider musste das Fest in diesem Jahr pandemiebedingt ausfallen. Sehr gerne möchten wir Ihnen auch unsere anderen Veranstaltungen ans Herz legen, die Sie hier finden: www.inklusion-erleben.lvr.de

Bei Fragen zum Anmeldeverfahren wenden Sie sich bitte per E-Mail oder telefonisch an die Rheinland Kultur GmbH (E-Mail: inklusion-digital-erleben@rheinlandkultur.de; Telefon: 02234/9921-555).